DAYTRIP - COLONIA DEL SACRAMENTO

Ein Tagesausflug von Buenos Aires nach Colonia del Sacramento kommt einer riesigen Entschleunigung gleich. Entgegen ihrer großen Nachbarstadt, scheint in der Kleinstadt Colonia, mit ihren 26.000  Einwohnern die Zeit still zu stehen. Hier wird die gestresste Großstadtseele mit Netz und doppeltem Boden aufgefangen.

Im Jahr 1680 wurde die Kleinstadt, unter portugisischer Herrschaft, an strategisch bedeutender Stelle gegründet. Fortan galt sie 100 Jahr als  Streitobjekt zwischen den portugisischen und spanischen Kolonialmächten. Später schalteten sich auch noch die Engländer in den Konflikt um die Macht über die Stadt ein

Mit dem verlassen der Fähre, am frühen Nachmittag, bewegt man sich automatisch gebremster. Die gut 50 km lange Überfahrt, über den Río de la Plata, den breitesten Fluss der Welt, vom alten Hafen in Puerto Madero, dauert 1 Stunde und 15 Minuten. Buquebus gilt als der zuverlässigste Express-Fähren Anbieter und offeriert regelmäßige Abfahrten. Check-In Schalter, Sicherheitskontrollen, Aus- und Einsreise Stempel und das Boarding erinnern an einem Flughafen.

 

Entspannungsspaziergang durch Colonia del Sacramento

Durch den alten Torbogen aus dem Jahr 1745 biegt man in das portugisisch geprägte, historische Viertel ein. Dieser Bereich zählt seit 1995 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Über holprige Kopfsteinpflaster erreicht man einen Leuchtturm. Für 25 Pesos darf dieser erklommen werden und bietet einen schönen Blick über die koloniale Altstadt. Am Plaza Mayor und Plaza Armas erfährt man Inaktivität und Ruhe unter Baumkronen und Palmen. Eine Promenade führt enlang des Río de la Plata. Cafés in den malerischen Gassen laden zum Verweilen ein. Auf touristischen Bedarf eingestellte Boutiquen, werben um Kundschaft während rostige Oldtimer das Straßenbild säumen.

Es ist ein schmaler Grat, auf dem die Besucher hier wandeln. Durch die mietbaren, offenen Golfmobile wirkt die Altstadt ein wenig wie ein großes Seniorenheim. Für Hobbyfotografen und Ruhe Suchende ist der Ort hingegen absolut empfehlenswert. Ein halber Tag reicht jedoch völlig aus. Wer länge bleiben will, kann an den umliegenden Stränden die Sonne genießen. Gegen 20:00 Uhr legt die letzte Fähre zurück nach Buenos Aires ab. Ein perfekter Abschluss bietet der Sonnenuntergang an der Promenade. Der rotgoldene Blick auf die Skyline der Millionenstadt bei einem Eis mit Dulce de Leche: Ein Hochgenuß.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0